Schmugglertour

Haben Sie Lust, in wunderbarer Landschaft die Welt der einstigen Schmuggler zu erforschen? Die zweitägige Bergwanderung rund um die Madrisa führt Sie auf eine spannende Entdeckungsreise diesseits und jenseits der schweizerisch-österreichischen Grenze.

Auf den Spuren der Schmuggler

Schon vor Jahrhunderten wurde zwischen dem Montafon und dem Prättigau ein reger Handel betrieben. Durch die Staatsgrenze wurde der Handel illegal. Somit mussten wichtige Waren zwischen den Talschaften geschmuggelt werden. Heute ist der Weg über die Grenze frei begehbar und bietet einzigartige Naturerlebnisse sowie spannende Geschichten.

Routenverlauf

Das Schmuggler-Erlebnis Rätikon kann sowohl von Gargellen als auch von Klosters aus gestartet werden. Die Route wird jeweils gegen den Uhrzeigersinn begangen.

Der Ablauf

Am Startpunkt bei der Schafbergbahn in Gargellen oder der Madrisa-Bahn in Klosters erhalten Sie ein GPS-Gerät und alle Informationen zu Ihrer Schmugglertour. Dazu gehören auch die Koordinaten für das erste Versteck.

Essen und schlafen

Die Schlafstätten befinden sich in unmittelbarer Nähe zu den Bergstationen. Im Madrisa-Land gibt es 11 Schlafplätze im Heu und 10 Schlafplätze im Tipi-Zelt. Gegen einen Aufpreis ist auch die Übernachtung in einer der vier Baumhütten möglich, die jeweils zwei bis sechs Schmugglern Platz bieten.

Packages

Haben Sie Lust, die Welt der Schmuggler zu erforschen?
Die zweitägige Bergwanderung rund um die mächtige Madrisa führt Sie auf eine spannende Entdeckungsreise diesseits und jenseits der schweizerisch-österreichischen Grenze.